Archive

Posts Tagged ‘windows desktop search’

Windows: Bitrate als Suchkriterium bei MP3-Dateien

21. September 2015 Hinterlasse einen Kommentar

Die verwendete Bitrate bei MP3 Dateien kann unter Umständen ein wichtiges Suchkriterium sein, gerade wenn man auf der Suche ist nach schlechter Qualität in der eigenen Musikbibliothek. Die in dem Artikel beschriebenen Suchbegriffe zur Bitrate stehen in der Windows-Suche der deutschsprachigen Variante von Windows zur Verfügung. Für Informatiker unter euch: Hier kommt die „Advanced Query Syntax“ der Windows Search zum Einsatz.

Für die Suche gibt es vordefinierte Kriterienbereiche, die nach Eingabe des Befehls „rate“ oder „Bitrate:“ im Suchfeld des Windows Explorer automatisch zur Auswahl eingeblendet werden:

Vordefinierte Suchkriterien für die Bitrate

Vordefinierte Suchkriterien für die Bitrate

Wenn man spezfischer suchen will funktionieren auch folgende Suchbefehle, in der man die gewünschte Bitrate als Zahl einsetzt:

Suche nach Dateien mit einer Bitrate von genau 128 kBit/s
bitrate:=128kbs

Suche nach Dateien mit einer Bitrate von 128 kBit/s und weniger:
bitrate:<128kbs

Suche nach Dateien mit einer Bitrate höher als 320 kBit/s:
bitrate:>320kbs

Hinweise:

  1. Wer aufmerksam gelesen hat, wird bemerkt haben, dass beim boolschen Operator „<“ Microsoft ein Bug hat in der Suche der Bitrate. Das führt dazu, dass „<=“ genau auf die gleiche Anzahl Suchergebnisse kommmt wie „<„. Was natürlich nicht der Fall sein sollte!
  2. Die Angabe der Maßeinheit beim Suchbefehl ist Pflicht. Im Englischen Windows lautet sie „kbps“ – im deutschen unlogischerweise „kbs“

Erweiterte Suchbefehle für die Suche in Windows

29. September 2009 1 Kommentar

Zum Thema Suchmöglichkeiten in Windows erschienen auf diesem Blog schon einige Artikel. Am schnellsten erreicht man die Artikelserie über diesen Link.

Wer die Windows Search installiert hat (bei Windows Vista über Windows Update) oder bei Windows 7 schon vorinstalliert, der kann super suchen!

Hier ein einführender englischer Artikel zur Suchsyntax. Und hier noch ein weiterer wertvoller englischer Artikel mit erweiterten Suchbefehlen (Advanced Query Syntax) für die Windows Search!

Lokalisierte Suchbefehle in der Windows Search unter Windows 7

Zu meiner Unzufriedenheit musste ich heute feststellen, dass in der unter Windows 7 RC verwendeten Windows Search die Suchbefehle (siehe diesen Artikel zu Suchbefehlen) lokalisiert wurden.

Das bedeutet, dass man in Outlook im deutschen Windows 7 nicht mehr „from:Absendername“ verwenden kann, sondern jetzt  „von:Absendername“ verwenden muss. 😦

Erweiterung der Windows Suche mit IFilter

2. September 2008 4 Kommentare

Heutzutage lagert eine Vielzahl von unterschiedlichen Dateien (Dokumente, Bilder, etc.) auf lokalen PCs und in SharePoint Projekt-Portalen. Deshalb ist eine gut funktionierende und von den Nutzern akzeptierte Suchfunktion mit brauchbaren Suchergebnissen essentiell. Schließlich soll die Suche manch „vergrabenen“ Schatz zu Tage fördern.

Als Ergänzung zu bereits in diesem Blog veröffentlichten Artikeln zum Thema Windows Desktop Search (aka Windows Search) deshalb noch ein paar Zeilen zum Thema Erweiterung der Such-Funktion. Für die Erweiterung der Desktop Suche auf Windows Betriebssystemen und der Suche des SharePoint Server existieren sogenannte IFilter. Dank eines formatspezifischen IFilter können die Inhalte dieser Dateien des Dateiformats indiziert und damit auch durch den Nutzer der Suchfunktion gefunden werden.

Hier IMHO wichtige Dateiformate, die per IFilter erweiterbar sind:

PDF

Für das PDF-Format gibt’s gleich mehrere IFilter-Alternativen:

Laut diesem Blog-Post (FOXIT vs. Adobe PDF IFilter) ist der Foxit IFilter beim Indizieren aus Performance-Sicht dem Adobe IFilter überlegen, da der Foxit IFilter Multithreading und Mehrkern-CPUs im Gegensatz zum Adobe IFlter unterstützt. Weiterer Plus-Punkt des Foxit IFilter ist die Unterstützung von 64bit Betriebssystemen.

MMAP

Für Mindmaps des Mindjet Mindmanagers gibt es den IFilter bei IFilterShop. Hier der Download-Link. Es ist wichtig, die readme.html zu lesen. Dort ist noch erklärt, dass eine LocalTemp Variable in der Registry gesetzt werden muss, damit der IFilter funktioniert. Meine persönlichen Erfahrungen mit diesem IFilter sind gespalten. Unter Vista 64 bit klappte die Indizierung der Inhalte der Mindmap nicht – jedoch bei einem frischen 32bit Vista problemlos.

Visio – Zeichnungen & andere Microsoft Office Formate:

Für Visio 2003 Dateien gibt es ein IFilter von Microsoft zum Download. Dann gibt’s noch ein Filter-Pack von Microsoft mit IFiltern für folgende Formate: .docx, .docm, .pptx, .pptm, .xlsx, .xlsm, .xlsb, .zip, .one, .vdx, .vsd, .vss, .vst, .vdx, .vsx, and .vtx

Unter Vista ist man bezüglich der Office-Formate von Haus aus schon gut ausgetattet. Bei XP und Windows Server sollte man das testen und dann ggf. die Installation des Filterpacks durchführen.

JPEG

Für das Format JPEG gibt es ebenfalls ein IFilter von der Firma AimingTech. Bei JPEG ist es interessant, dass die Metadaten (Standards EXIF, IPTC und XMP) in JPEG-Dateien indiziert werden. Der Filter kann laut Beschreibung nur EXIF indizieren. Jedoch meine eigenen Analyseergebnisse zeigen hier ein positiveres Bild: Auch Keywords in IPTC Headern werden indiziert!

Der IFilter funktioniert gut unter Vista 64bit!

Installationshinweise für IFilter:

Wichtiger Hinweis für die Installation des IFilters: Der Indizierungsdienst muss VOR der Installation eines IFilters gestoppt werden, damit die Änderungen wirksam werden. Also bei den Diensten den Indexdienst auswählen (bei deutschem Vista „Microsoft Suche“ oder bei englischem Vista „Microsoft Search“) und stoppen. Nach der Installation und dem Starten des Indexdienstes sollte man den Such-Index neu aufbauen, damit die relevanten Dateiinhalte des durch den installierten IFilter indiziert werden. Das dauert bei einem ruhenden PC relativ schnell (je nach Anzahl der zu indizierenden Dateien des Formats).

Prüfung der Funktion des IFilters:

Nach erfolgreicher Installation ist das durch den IFilter hinzugefügte Dateiformat in folgendem Dialog zu sehen. Den Dialog findet man in Vista in der „Systemsteuerung“ -> „Indizierungsoptionen“ -> „Erweitert“ (siehe Abbildung 1). Die Prüfung, ob der Inhalt der Dateien des entsprechenden Dateiformats in der Windows Search vorhanden sind, kann über folgenden Suchstring erfolgen: „Suchbegriff ext:Dateiformat“ also z.B. „Kunde ext:docx“

Abbildung 1 – Dialog der indizierten Dateiformate

Neue Version der Windows Desktop Suche verfügbar

Ich persönlich nutze die Preview der neuen Version der Windows Desktop Suche schon seit einiger Zeit und bin sehr zufrieden. In dem älteren Artikel hatte ich von den Features der Suchfunktionen schon berichtet.

Früher hieß die Suche „Windows Desktop Search“ jetzt heißt sie nur noch „Windows Search“. Und nun gibt’s die finale neue Version 4.0 kostenlos zum Download für:

  • Windows XP ab Service Pack 2
  • Windows Vista Service Pack 1
  • Windows Home Server
  • Windows Server 2003
  • Windows Server 2008

Die neuen Features sind:

  • Unterstützung von Indizieren von verschlüsselten Dokumenten lokaler Dateisysteme
  • Reduzierte Auswirkung auf Microsoft Exchange, wenn Sie E-mail in Online-Modus indizieren und wenn sich kein lokale Cache (OST) befindet
  • Unterstützung für die Indizierung der Delegat-Online-Postfächer
  • Unterstützung für client-to-client Remote-Abfrage an indizierte freigegebene Speicherorte
  • Verbesserte Leistung von Indizieren
  • Schnellere previewer Updates für Windows XP
  • Benutzerspezifische Gruppenrichtlinieneinstellungen
  • Windows-Softwareupdates auf Watson-Fehlern
  • Unterstützen Sie Gruppenrichtlinienobjekte bei dem neuen folgenden Unternehmen:

Hier der Link zu den einzelnen Downloads.

EDIT: Leider haben die Entwickler von Microsoft bei der Windows Search 4 für Vista nicht die Funktion zum Indizieren von Netzlaufwerken eingebaut. Das ist suboptimal!

Für alle Vista 32bit Benutzer gibt es da nur die Hilfe über die Nachinstallation dieses Plugins von Microsoft. Alle Vista 64bit Benutzer haben das Nachsehen 😦

Kategorien:Windows, Windows Search Schlagwörter:

Desktop Suche in Windows

10. Februar 2008 2 Kommentare

Für die Desktop-Suche gibt es ja von einigen Anbietern Produkte – die bekannteste ist wohl Google Desktop Search. Jedoch gibt es auch von Microsoft eine kostenlose Desktop Suche: Windows Desktop Search (WDS). Unter Windows XP muss man sie manuell installieren – der Download ist hier zu finden. Bei Windows Vista ist sie schon enthalten.

Die Desktop-Suche basiert, auch wie alle anderen Pendants, auf der Indizierung des Inhalts von Dateien. Das Outlook PST File wird gleich mit indiziert – ebenso das Benutzer-Verzeichnis unter „Dokumente und Einstellungen“. Man kann jedoch auch selbst definierte Verzeichnisse indizieren lassen.

Die bekannten Dateiformate werden bereits standardmäßig indiziert. Eine Liste der von Haus aus unterstützten Dateiextensionen findet man hier. Trotzdem möchte man vielleicht das eine spezielle Dateiformat (z.B. Mindmaps) auch mit indizieren lassen. Dazu kann man die WDS mit Hilfe sogenannter IFilter erweitern. Diese sind im Internet z.B. bei http://www.ifiltershop.com/ verfügbar.

Nutzung von erweiterten Suchbefehlen:

Es gibt eine ganze Reihe von speziellen Befehlen, die in das Suchfeld eingegeben werden können, um schneller zum gewünschten Suchergebnis zu kommen. Eine komplette Liste in englischer Sprache ist hier zu finden.

Bei der Suche in Dateien eines bestimmten Typs habe ich persönlich folgenden erweiterten Suchbefehl schon oft genutzt:

  • „ext:“Dateiextension Bsp: “ suchbegriff ext:xls“

Integration in Outlook 2007

Die WDS integriert sich super in Outlook 2007. In der kontextsensitiven Suchmaske können komfortabel Suchen nach Mails, Kontakten, Terminen oder Aufgaben durchgeführt werden. Für die Suche nach Mails kann ich folgende erweiterte Suchsyntax empfehlen:

  • „from:<Absendername>“
  • „to:<Empfängername>“

Diese Suchbefehle kann man auch kombinieren. So z.B. für die Suche nach allen eigenen versendeten Mails an eine bestimmte Person (Schreiber) mit dem Wort „protokoll“ im Betreff: from:eigenerNachname to:Schreiber protokoll

Weiterführende Links:

Homepage der Windows Search

%d Bloggern gefällt das: