Archive

Posts Tagged ‘Suche’

Windows: Bitrate als Suchkriterium bei MP3-Dateien

21. September 2015 Hinterlasse einen Kommentar

Die verwendete Bitrate bei MP3 Dateien kann unter Umständen ein wichtiges Suchkriterium sein, gerade wenn man auf der Suche ist nach schlechter Qualität in der eigenen Musikbibliothek. Die in dem Artikel beschriebenen Suchbegriffe zur Bitrate stehen in der Windows-Suche der deutschsprachigen Variante von Windows zur Verfügung. Für Informatiker unter euch: Hier kommt die „Advanced Query Syntax“ der Windows Search zum Einsatz.

Für die Suche gibt es vordefinierte Kriterienbereiche, die nach Eingabe des Befehls „rate“ oder „Bitrate:“ im Suchfeld des Windows Explorer automatisch zur Auswahl eingeblendet werden:

Vordefinierte Suchkriterien für die Bitrate

Vordefinierte Suchkriterien für die Bitrate

Wenn man spezfischer suchen will funktionieren auch folgende Suchbefehle, in der man die gewünschte Bitrate als Zahl einsetzt:

Suche nach Dateien mit einer Bitrate von genau 128 kBit/s
bitrate:=128kbs

Suche nach Dateien mit einer Bitrate von 128 kBit/s und weniger:
bitrate:<128kbs

Suche nach Dateien mit einer Bitrate höher als 320 kBit/s:
bitrate:>320kbs

Hinweise:

  1. Wer aufmerksam gelesen hat, wird bemerkt haben, dass beim boolschen Operator „<“ Microsoft ein Bug hat in der Suche der Bitrate. Das führt dazu, dass „<=“ genau auf die gleiche Anzahl Suchergebnisse kommmt wie „<„. Was natürlich nicht der Fall sein sollte!
  2. Die Angabe der Maßeinheit beim Suchbefehl ist Pflicht. Im Englischen Windows lautet sie „kbps“ – im deutschen unlogischerweise „kbs“

10 Tipps zum schneller suchen in Outlook

Heute ein weiterer Artikel aus der Reihe zur Steigerung der Produktivität in der Arbeit mit Outlook. Zur Ansicht der gesamten Artikelreihe einfach hier klicken. Dies sind aus meiner Sicht zehn wichtige Tipps zur schnellen und effizienten Suche nach Mails in Outlook:

Tipp 1: Mit der Tastenkombination „STRG+E“ gelangt man direkt zur Suchmaske und kann den Suchbegriff direkt eintippen.

Tipp 2: Alle Suchbegriffe mit einem Leerzeichen getrennt bedeuten eine „UND“-Verknüpfung – man kann natürlich neben Suchbegriffen auch Suchbefehle (wie im Folgenden vorgestellt) kombinieren

Tipp 3: Zum Ausschluss von Suchbegriffen gibt des den Befehl „NOT“ gefolgt von dem Wort, welches ausgeschlossen werden soll

Tipp 4: Die Einschränkung der Suche auf Orte wie Postfach/Mailkonto, Ordner erfolgt im Drop-Down-Menü rechts vom Sucheingabefeld

Sucheingabefeld im deutschen Outlook 2013

Sucheingabefeld im deutschen Outlook 2013

 

Tipp 5: Die hier beschriebenen Suchbefehle kann man direkt in das Sucheingabefeld eingeben oder sich mit den verfügbaren Schaltflächen in der Symbolleiste der Suche behelfen.

Symbolleiste der Suche in Outlook 2013

Symbolleiste der Suche in der deutschen Variante von Outlook 2013

Tipp 6: Für die Suche im Posteingang eignet sich der Befehl „von:“  oder im englischen Outlook „from:“ gefolgt mit dem Nachnamen oder Vornamen des Absenders

Tipp 7: Der Befehl „an:“ oder im englischen Outlook „to:“ mit dem Nachnamen oder Vornamen des Absenders eignet sich perfekt nach der Suche von gesendeten Mails.

Tipp 8: Für die Suche nach gesendeten Anlagen in Mails gibt es den Befehl „hatanlagen:ja“ oder im englischen Outlook „hasattachment:yes

Tipp 9: Zum Auflisten aller geflaggten Mails die wohl liegengeblieben sind eignet sich der Befehl „markierungfürnachverfolgung:zur nachverfolgung“ oder im englischen Outlook „hasflag:true„.

Tipp 10: Falls die Mailbox zu klein ist und wieder mal zuläuft hilt der Befehl „nachrichtengröße:enorm“ oder im englischen Outlook „messagesize:enormous“ zum Auflisten aller Mails, die größer als 5 MB sind


 
Als kombiniertes Beispiel folgende Sucheingabe:

Hier wird nach allen Powerpoint Präsentationen gesucht, die Christoph jemals an mich geschickt hat:
 
von:christoph  hatanlagen:ja pptx

 

Hinweis:
Es gibt noch wesentlich mehr Suchbefehle für die Suche in Outlook. In diesem Artikel von Microsoft gibt es eine gute Übersicht: „Lernen Sie, wie Sie Ihre Suchkriterien einschränken, um bessere Suchergebnisse in Outlook zu erzielen„. Man muss immer auf die verwendete Sprachvariante bei den Suchbefehlen achten. Englische Befehle funktionieren schlicht nicht im deutschen Outlook. Also bei den Tipps im Artikel von Microsoft aufpassen!

Kategorien:Microsoft Office Schlagwörter: , ,

Open Search Integration in Windows 7 = Federated Search

28. Februar 2011 Hinterlasse einen Kommentar

Seit Windows 7 wird der offene Standard Open Search von Microsoft unterstützt. Microsoft selbst bezeichnet das Feature als „Federated Search“. Voraussetzung ist, dass der Suchbegriff per HTTP GET übergeben werden kann und die Suchergebnisse als (RSS- oder Atom-Feed oder per JSON) vom Server zurückgeliefert werden. Das ist bei den Suchfunktionen von vielen Suchmaschinen und anderen Anbietern der Fall (Einzige bekannte Ausnahme: Google).

Die Nutzung:

Im Windows Explorer wählt der Benutzer in den Favoriten den Anbieter für die Suche an und tippt anschließend den Suchbegriff in das Sucheingabefeld rechts oben. Anschließend werden die Suchergebnisse direkt im rechten Bereich angezeigt.

Open Search im Windows Explorer

Open Search im Windows Explorer

Hinzufügen des Search Connectors:
Für die Einbindung in den Windows Explorer wird eine Beschreibunsgdatei – ein  sogenanntes OpenSearch Description Document benötigt. Es ist nichts anderes als eine XML-Datei mit dem Suffix „OSDX“. Diese Datei heißt in der Microsoft Terminologie „Search Connector“ und wird einmalig im Betriebssystem registriert. Dazu muss der Benutzer das OSDX-File einfach per Doppelklick öffnen und folgender Dialog erscheint.

Registrierung des Search Connector

Registrierung des Search Connector in einem deutschen Windows 7

Anschließend wird im Benutzerprofil im Verzeichnis „searches“ der Search Connector abgelegt. Im Übrigen liegen dort auch schon zwei Search Connectoren für OneNote und Outlook von Microsoft selbst.

Entfernen des Search Connector
Zum Entfernen des Search Connector im Windows Explorer einfach per Rechtsklick auf den Search Connector klicken. Leider bleibt die Datei dauerhaft im Verzeichnis „searches“ liegen. Also dort einfach die Datei löschen.

Entweder man findet diese Datei zum gewünschten Anbieter im Netz oder man erstellt sie sich selbst. Hier sind zwei OSDX-Dateien, die ich selbst erstellt habe.

Download 1 – Search Connector für Twitter

Download 2 – Search Connector für dieses Blog

Hier gibt es fertig erstellte Search Connectoren für verschiedene Anbieter zum Download:

Weitere Ressourcen zu dem Thema:

Kategorien:Windows, Windows Search Schlagwörter: , , ,

Verketten von Suchbegriffen in der Suche von OneNote

In OneNote kann man in Suchfenster wie bei Google das Pluszeichen verwenden, um mehrere Suchbegriffe zu einer Suchanfrage zu verbinden. Damit müssen dann alle angegebenen Suchbegriffe im Notizblatt vorhanden sein, um die Notiz in den Suchergebnissen zu listen.

%d Bloggern gefällt das: